• Glossar

    Hier finden Sie kurze Erklärungen für die von uns benutzten Fachbegriffe.

    Mehr erfahren

Hormonvorstufe

bezeichnet die vom Hypothalamus im Gehirn gebildeten Hormone, die im Rahmen der hormonellen Regelkreise als Botenstoffe für die Förderung oder Hemmung der Hormonproduktion in den Hormondrüsen dienen.

Hormondilution

Homöopathische Verdünnung eines Hormons in Alkohol gemäß den Vorschriften des homöopathischen Arzneibuchs.

Hormonbalance

bezeichnet das Gleichgewicht des hormonellen Zusammenspiels im gesamten Körper. Verschiedene Faktoren aus der Umwelt, Ernährung und Lebensführung, aber auch krankheitsbedingt können dieses Gleichgewicht stören. Die Symptome sind vielfältig, hormonelle Dysbalance macht sich u.a. in Schilddrüsenproblemen, Wechseljahresbeschwerden, Stoffwechselschwächen etc. bemerkbar.

Hormone

sind Botenstoffe, die wichtige Prozesse, z.B. den Stoffwechsel, Wachstum und Fortpflanzung, im Körper regulieren. Sie werden in Hormondrüsen gebildet und im Blut zu ihren spezifischen Zielorganen transportiert. Das Gehirn steuert die Hormonproduktion über Regelkreisläufe, so dass optimalerweise die gerade benötigte Menge von den Hormondrüsen bereit gestellt werden kann.

Handpotenziert

Die Potenzierung bzw. Verdünnung homöopathischer Arzneimittel erfolgt nach festgelegten Regeln. Das Verhältnis der Verschüttelung hat Einfluss auf die Wirkungsweise des jeweiligen Mittels. Gerade bei den energetisch wirksamen homöopathischen Globuli ist die Potenzierung per Hand sehr viel exakter als die maschinelle, bei der sich leichter Ungenauigkeiten einschleichen können.